Niedersachen klar Logo

Fußball verbindet – Braunschweig engagiert sich für junge Flüchtlinge

Niedersachsen engagiert sich für Flüchtlinge – gute Beispiele


Flüchtlinge beim Fußball
Kicken, um anzukommen: Jugendliche Flüchtlinge werden professionell trainiert.

Spielerisch zu integrieren – das gelingt der „Eintracht Braunschweig Stiftung“ mit einem besonderen Willkommensbündnis. Sie lädt Flüchtlinge zu regelmäßigem Fußballtraining ein. Zweimal in der Woche heißt es für die Flüchtlingsteams 90 Minuten Kicken auf dem Rasen. 90 Minuten, in denen Menschen, die aus Kriegs- und Krisengebieten geflohen sind, gemeinsam Freude haben können. 90 Minuten, in denen es heißt: Torjubel gegen Alltagstristesse und kurze Pässe gegen Langeweile.

„Ich finde es wichtig und richtig, die Flüchtlinge zu unterstützen“, sagt Marc Arnold, Sportlicher Leiter beim Fußballclub Eintracht Braunschweig. Das Training lenkt die überwiegend jungen Menschen für einige Stunden in der Woche vom schwierigen Alltag ab. Sie können sich auspowern. Die ersten Flüchtlinge wurden bereits in örtliche Amateur-Fußballvereine vermittelt. Das verspricht eine schnelle Integration.

Im Rahmen des bundesweiten Programms „Willkommen im Fußball“ hat die Stiftung das Projekt im Oktober 2015 mit zahlreichen Kooperationspartnern ins Leben gerufen. Dazu zählen allen voran die Stadt Braunschweig und die Landesaufnahmebehörde Niedersachsen am Standort Braunschweig (LAB). Neben dem Training für die Flüchtlinge unterstützt die Initiative auch im Alltag – etwa mit Sprachkursen oder Bewerbungstraining.

Die Jugendlichen können bei gutem Wetter auf der Anlage des Amateurvereins VfB Rot-Weiß 04 Braunschweig spielen. Im Winter wird in der Halle gekickt. Murat Korkmaz vom VfB Rot-Weiß trainiert die Gruppe: „Alle sind unglaublich dankbar, dabei sein zu können“, sagte er zum Auftakt. Die Verständigung sei kein Problem. Er könne englisch, türkisch und arabisch sprechen, oder die Jugendlichen übersetzen untereinander, so der Coach. „Es macht einfach große Freude, den Jungs ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.“

Mehr: http://www.eintracht.com/aktuelles/neues/braunschweiger-willkommensbuendnis-gestartet/

Foto: M.Wilk/DocMaowi-Photography

Text: Isabella Teetz-Knorr

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln